»Wer die Welt als sein Selbst erachtet, dem kann man die Welt wohl anvertrauen. Wer so die Welt liebt und gleichsetzt mit sich selbst, dem kann man die Welt überlassen.«
Laotse

Erziehung zur Verantwortung und Nachhaltigkeit

- Bewerbung im Rahmen der Kampagne "Schule der Zukunft" 2016-2020

Das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium bewirbt sich beim Landeswettbewerb der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW um das Siegel "Schule der Zukunft" im Kampagnen-Zeitraum 2016-2020 wollen wir unsere auf Verantwortungsübernahme und Nachhaltigkeit abzielenden Erziehungs- und Bildungsaktivitäten evaluieren und maßgeblich weiterentwickeln und ergänzen. Die Bewertungskriterien finden sie als Download auf dieser Seite.



.... dass unsere Schülerinnen und Schüler mit Mut und Freude soziale und ökologische Verantwortung übernehmen!

Zitat aus unserem Leitbild:

Als Schule wollen wir

Dies praktizieren wir in vielen Bereichen unseres Schullebens z.B. durch:

 
·         die Zertifikatsausbildung zum „Schüler-Streitschlichter“ (ab Jg. 9)
·         das Projekt „Verantwortung – Lernen durch Begegnung (im Jahrgang 7)
·         die AG "Junge Forscher" (Jg. 4+5) und den Projektkurs "Didaktik der Naturwissenschaften (Jg. Q2)
·         das MFM-Projekt ("My fertility Matters") (im Jahrgang 6)
·         das Programm "Prävention gegen politischen und religiösen Extremismus" (Jg. 9)
·         die regelmäßige Teilnahme an dem Wuppertaler Wettbewerb „Energie gewinnt“ (Jg. 5 bis Q2)
·         die Zusammenarbeit mit dem Wuppertalinstitut: „Fair Future“ (Jg. 7-12)
·         die Medienscouts (ab Jg. 8)
·         die Zusammenarbeit mit dem waldpädagogischen Zentrum (Arboretum) und der Station für Natur und Umwelt (Jg. 5 bis Q2)
·         die Klassen- und Schuldienste (Flur-, Hof-, Mensadienst) (Jg. 5 bis Q2)
·         die Schülerfirma (ab Jg. 9)
·         den Schul-Sanitätsdienst und die Ersthelferausbildung (ab Jg. 8)
·         die Schülerpaten für die Klassen der Erprobungsstufe (Jg. EF)
·         die Teilnahme am Projekt "Müllenium" (Reduzierung Restmüll und Wertstoffsammlungen) der Station Natur und Umwelt (Jg. 5 bis Q2)
·         den Aufbau des Schulvivariums (Jg. 5 bis Q2)
·         eine intensive SV-Arbeit (Jg. 5 bis Q1)
·         eine weitgehende selbstständige Schülerzeitung "die Unvollendete" (Jg. 5 bis Q2)
·         die Vernetzung der Schule mit dem Quartier Arrenberg (Jg. 5 bis Q2)