Kann die Sonne mich tragen?

„Kann die Sonne mich tragen?“ eine Kooperation der Bergischen Schultechnikum und des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasiums

Wuppertal, den 1. Februar 2017




Liebe Eltern der Jahrgangsstufe 9,

liebe Schülerinnen und Schüler,


das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium hat in diesem Jahr zum achten Mal die Zusammenarbeit im Rahmen des Bergischen Schultechnikums mit der Universität Wuppertal fortgesetzt. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, Technikaspekte (bisher im Unterricht eingearbeitet) in Gruppenarbeit in den Laborarbeitsräumen der Fakultät Elektrotechnik für jeden Schüler zu untersuchen.


Die Fachkonferenz Physik hat beschlossen, die Unterrichtsarbeit im Physikunterricht der Klasse 9b und 9d ab dem 16. bzw. 14. Februar 2017  auf den Campus Freudenberg der Universität Wuppertal zu verlegen.

Der Physikunterricht wird in der 9d am Dienstag sowie in der 9b  am Donnerstag  in den Räumen der Elektrotechnik auf dem Campus Freudenberg der Universität Wuppertal stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler werden in verschiedenen Arbeitsräumen durch zusätzliche Mitarbeiter der Universität und den Physiklehrer betreut. Die pädagogische Betreuung sowie die Aufsicht bleiben bei den jeweiligen Physiklehrern. Die Schüler fahren um 12:04 Uhr mit der Linie 643 zum Wall und von dort mit der Linie 603 zum Campus Freudenberg.


Physik und Mathematik stellen und beantworten grundlegende Fragen zum Verstehen der Natur sowie technischer Prozesse. Die Arbeit in einer technischen Forschungs- und Bildungsstätte stellt eine andere Arbeitsumgebung dar und bietet den Schülern ein interessantes Arbeitsumfeld und erweiterte Betätigungsmöglichkeiten im Vergleich zur Schule. Das Wissen um technische Zusammenhänge und die Notwendigkeit, Abhängigkeiten zwischen Größen zu erkennen sowie technische Zusammenhängen darlegen zu können, kann in diesem den bisherigen Physikunterricht ergänzenden Unterricht erweitert und trainiert werden.


Thema:

„Kann die Sonne mich tragen? (Anwendungen regenerativer Energien mit Schwerpunkt Solartechnik)“


Leistungsbewertung:

Die Universität stellt versuchsbegleitende Aufgabenstellungen und Materialien für jeden Schüler zur Verfügung. Die Aufgabenstellungen sind zu Hause bzw. in der Arbeitszeit an der Universität zu erledigen. Das Physikbuch bzw. das Internet sind als Quellen zu Rate zu ziehen. Die Physiklehrer begleiten die Gruppen und informieren sich über den Wissensstand und die Arbeiten des einzelnen Schülers. Die Bearbeitung der Aufgabenstellungen werden in fachlicher und formaler Hinsicht, die Einbringung des einzelnen Schülers in die Gruppenarbeit und der Wissensstand wird durch eine Note für dieses Unterrichtsmodul dokumentiert und geht in die Halbjahresnote für das Fach Physik ein.


Organisatorische Hinweise:

Die Schülerinnen und Schüler verlassen mit dem Physiklehrer dienstags (9d) bzw. donnerstags (9b) pünktlich um 11:55 Uhr das WDG und gehen zur Bushaltestelle Dietrich-Bonhoeffer-Weg. Von dort fährt um 12.04 Uhr der Bus 643 zum Campus Freudenberg (Haltestelle Rainer-Grünter-Str) .

Diesen erreichen die Schüler um 12.40 Uhr.

Der Physikunterricht beginnt dann gegen 12.45 in den Räumen der Elektrotechnik und endet am Dienstag bzw. am Freitag um 14.20 Uhr am Campus Freudenberg.

Der 603 fährt um 14:30 Uhr und ist um 14:42 an der Ohligsmühle.

[Für den Bus ist ein Schokoticket oder ein anderes Busticket Stufe A notwendig!]



für die Fachschaft Physik

Herr Braschos, Frau Ehmann, Herr Sauer, Herr Schubert, Herr Peikert

 Der Einsatz von regenerativen Energiequellen zur Ressourcenschonung und zur Verminderung der CO2-Emission ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart.


Jeder Gruppenarbeitsraum stellt ein kleines Unternehmen dar, in dem „geforscht wird“, ob in Zukunft die elektrische Energie für den Betrieb von Aufzügen nicht aus regenerativen Energiequellen verwendet werden kann.


Überlegt euch einen Unternehmensnamen und werbt in einer Präsentation als Abschluss der Arbeit in den Räumen der Elektrotechnik an der Bergischen Universität für diese Möglichkeit und stellt die technischen Hintergründe vor.  

Information

Verlinkte Navigationsknoten